Kozo-Papiere, Saa-Papiere

Die als Kozo bekannten Bastfasern des Papiermaulbeerbaumes werden schon seit hunderten von Jahren in China und Japan bei der Herstellung von Japanpapier (Kozogami) verwendet.

In Thailand (Siam) wurde später diese Art der Papierherstellung ebenfalls bekannt und das Papier Saa genannt.

Kozo- oder Saa-Papiere wurden früher in den Tropen u. a. als Sichtschutz (Fenster) eingesetzt.

Die Saa-Pflanze wird oft mit anderen Pflanzenarten wie Bambus, Seide usw. gemischt, um besondere Eigenschaften des Papiers zu erreichen.

Es gibt zwei Arten der Herstellung: Im normalen Schöpfsieb oder mit
geflochtenen Bastsieben. Mit Bastsieben kann man sehr
dünne Papiere produzieren. z. B. für Kalligraphie- oder Restaurationsarbeiten.

Die  dekorativen Papiere mit verschiedenen Motiven eignen sich sehr gut als Malpapiere und für alle kreativen Arbeiten.

Es werden alle 13 Ergebnisse angezeigt